Eine Besonderheit des Jahres 1956 war eine Bilder- Suchfahrt zu Ehren und zum Gedächtnis von Isidor Vögele, an der neben Radfahrer auch Moped und Motorradfahrer teilnahmen. Im Juli 1957 gab es wieder ein Ersinger Radsportfest mit einem vielseitigen Programm. Neu war ein Motorrad- Geschicklichkeitsfahren bei der Turnhalle.

 

 


Das nächste Radsportfest fand erst wieder 1962 statt, wobei erstmals den Ersinger Zuschauer ein Radballspiel vorgeführt wurde durch Mannschaften aus Pforzheim. Um den Sportbetrieb erweitern zu können, wurde 1963 beschlossen eine Rad- und Rollschuhbahn zu bauen, die dann ende August mit einem Festakt der Jugend übergeben werden konnte. Sogleich meldeten sich eine ganze Anzahl von Interessierten . 1963 war der beginn zweier überaus erfolgreicher Kunstradfahrer in unserer Vereinsgeschichte. Peter Hanoek und Willi Reich holten sich mehrfach Bezirks und Landesmeisterschaften im Einzel und Zweier Kunstradfahren. Die größten Erfolge waren jedoch die Bronzene-, Silberne-, und Goldmedallie bei den Deutschen Meisterschaften in Oldenburg, Göppingen und Straubig.

 

 

 

Im August 1964 wurde das 60 - jährige Bestehen des Vereines mit einem Radsportfest gefeiert, bei dem Peter Hanosek und Willi Reich mit besonderen Leistungen im Kunstradfahren auf sich aufmerksam machten, die den folgenden Jahren zu beachtlichen Erfolgen führten. Nach zweijährigen intensiven Training gelang es 1965 Hubert Reiling, den Titel eines Deutschenmeisters im Rollschuhlauf, im zweier und im vierer Gruppenfahren und im Kunstreigen. Welche Aufwärtsentwicklung der Rollschuhsport genommen hatte wurde beim Vereinsportfest deutlich: neben zehn Radgruppen waren sechs Rollschuhgruppen am Start. Im Mai 1967 gelang es der Vereinsverwaltung, die Rollschuhsportmeisterschaften nach Ersingen zu verlegen wobei allein sieben Titel an unsere Sportler gingen. Im Verlauf dieses Turniers wurde der Ersinger Bevölkerung zum Ersten mal ein Rad- Polo- Spiel einer Pforzheimer Mannschaft gezeigt. Im Juli waren bei den Landesmeisterschaften in Viernheim, im einer Reigen wieder Erfolge zu Verzeichnen: so belegten unsere Teilnehmer im Viererreigen U. Geiges, G. Geiges, S. Jost und U. Müller den Ersten Platz, ebenso im Einer Kunstfahren der Schüler Heinz Frei und bei den Schülerinnen Elfi Erhardt. Im Rollschuh - Paarlauf der Jugend siegten Marlies Pathe und Reiling, der sich auch den Titel im Einzellauf holte. Im selben Jahr gelang es Huber Reiling bei der Deutschen Rollschuhmeisterschaft den Zweiten Platz zu erringen. Bei der Generalversammlung des Jahres 1967 wurde der bisher höchste Mitgliederstand mit 250 angegeben.